Reise nach Ostpreussen: Bernsteinküste, Elchniederung und die Kurische Nehrung

 

Sonderreise Ostpreussen "Bernsteinküste, Elchniederung und die Kurische Nehrung"

(6 Tage/ 5 Übernachtungen/ Frühstück)

Während dieser Reise erleben Sie die reichste Bernsteinküste der Welt - samländische Steilküste der Ostsee, Palmnicken mit dem grössten Bernsteintagebau der Welt und Rauschen - den schönsten Kurort Samlands, die  Elchniederung - wenig bekannte und höchst abgeschiedene Gegend im südlichen Teil des Memeler Deltas - ein wahres Dorado für Elche und schwarze Störche, das sogenannte "ostpreussische Venedig" und das älteste und idyllischste Fischerdorf (Gilge an der Gilge) am grössten Süsswasserbecken Europas (Kurisches Haff), die faszinierende Natur der Kurischen Nehrung mit den einmaligen Wanderdünen und dem geheimnisvollen "Tanzender Wald", dem längsten zusammenhängenden Sandstrand Europas und den grössten Vogelfangnetzen der Welt an der Beringungsstelle der Vogelwarte Rossitten, sowie historische Städte und Orte des ehem. Ostpreussens: Labiau an der Deime, Heinrichswalde, Kaukehmen/Kuckerneese an der Kauke, Inse an der Inse, Karkeln am Karkelstrom, Nemonien/Elchwerder am Nemonienstrom, Sarkau und Rossitten auf der Kurischen Nehrung, Cranz u.a.

  

Detailinfo 2018  |  Reiseberichte  |  Geschichtliches

Sonderreise Ostpreussen: Samland und Kurische Nehrung, Nidden und Schwarzort

 

 

 

 

Für geschlossene Gruppen

ab 6 Personen!

Sonderreise Ostpreussen "Samland und Kurische Nehrung, Nidden und Schwarzort" - Detailinfo

(10 Tage/ 9 Übernachtungen/ Frühstück)

Unsere Reiseziele: Samländische Steilküste der Ostsee mit der reichsten Bernsteinküste der Welt, UNESCO-Nationalpark Kurische Nehrung

Städte und Orte: Königsberg, Palmnicken, Rauschen, Cranz, Sarkau, Rossitten, Nidden und Schwarzort

Detailinfo 2018  |  Reiseberichte  |  Geschichtliches

Reise nach Ostpreussen auf den Spuren der verwilderten Zivillisation am Grossen Moosbruch

 

 

 

 

 

Nicht buchbar für 2018!  

Sonderreise Ostpreussen "Auf den Spuren der verwilderten Zivilisation am Grossen Moosbruch"

(6 Tage/ 5 Hotelübernachtungen/ Halbpension + 3 x Picknick)

Als Hauptziel dieser einzigartigen und erlebnisreichen Aktivreise gilt eine der jungsten Kulturlandschaften Europas zwischen dem Kurischen Haff und dem Memelstrome im ehem. nördlichen Ostpreussen. Am Ende des 17. Jahrhunderts begann man dieses durch unpassierbare Niederwaldungen, zahlreiche Brüche und Wasseradern gekennzeichnete Land etwa rund um das Grosse Moosbruch zu koloniesieren. Infolge dieser jahrhundertlangen mühsamen Arbeit sind da schiffbare Wasserstrassen und meliorative Kanäle, Schutzdämme und Hebewerke, feste Waldwege und breite Brücken, zahlreiche Moorkolonien und Siedlungen (Elchtal, Eversdorf, Heidlauken/ Wiepenheide/ Wiepenbruch, Karlsrode, Königgrätz, Lauknen/ Hohenbruch, Laukwargen/ Franzrode, Mauschern/Langendorf, Neubruch, Schenkendorf, Sussemilken/ Friedrichsrode, Timber, Wilchelmsrode u.a.) entstanden...

Das ist die Reise durch Vergangenheit und Gegenwart dieser einst fruchtbarsten und wohlhabensten und heutzutage wenig bekannten und stellenweise fast völlig verwilderten Gegend. So schreibt darüber die deutsche Journalistin Ulla Lachauer in einem Reisebericht: "Das zuletzt kolonisierte Land, das erst in 20. Jahrhundert... unter den Pflug genommen wurde, ist als erstes wieder preisgegeben worden. Die Natur hat dort wieder die Oberhand gewonnen, die Zeit steht still, die Vergangenheit verschluckt das Jetzt, der Mensch scheint wie ein winziger Punkt in der Erdgeschichte..." 

Detailinfo  |  Reisebericht  |  Geschichtliches

Zur Startseite